Wie gestaltet man eine freie Trauung ganz persönlich?

Freie Trauungen werden immer beliebter. In einer Zeit, in der die Bindung zur Institution Kirche oft fehlt, entscheiden sich Hochzeitspaare  für eine rein standesamtliche Trauung. Dabei bleibt die Romantik allerdings häufig auf der Strecke. Eine freie Trauung dagegen gibt dem Ja-Wort nicht nur einen offiziellen Charakter, sondern ermöglicht auch eine sehr persönliche Zeremonie.

Hier fünf Dinge die für eine freie Trauung sprechen:

Freie Trauung1. Freie Auswahl beim Ort der Trauung

Eine standesamtliche Trauung findet immer im Standesamt oder an wenigen ausgesuchten Trauorten statt. Die Auswahl ist meist sehr begrenzt. Bei einer freien Trauung hingegen, könnt ihr den Ort der Trauung frei wählen. Das kann die Location sein, in der auch gefeiert werden soll. So gibt es keinen lästigen Transfer. Oder ihr entscheidet euch zum Beispiel für einen Ort, der eine besondere Bedeutung für euch hat. Vielleicht der Park, in dem ihr euch das erste Mal geküsst habt oder der Strand an dem ihr euch verlobt habt.

2. Freunde und Familie in die Zeremonie einbeziehen

Bittet eure Liebsten sich zu beteiligen. Lasst Freunde singen oder Familienmitglieder Gedichte vorlesen. Ihr werdet gerührt sein, von der Mühe, die man sich für euch gemacht hat. Das macht euer Ja-Wort zu einem gemeinsamen Erlebnis für euch und eure Gäste.

3. Persönliche Eheversprechen verfassen

Der Gedanke vor vielen Menschen zu sprechen, mag erstmal etwas einschüchternd wirken. Aber sich vor dem Altar mit lieben, ganz persönlichen Worten zu überraschen, wird eine einmalige Erinnerung bleiben. Wählt einen „Aufhänger“ für euer Eheversprechen, der auf euren Partner zugeschnitten ist. Ist er zum Beispiel Kapitän der Amateurfußballmannschaft, beschreibt eure gemeinsame Zukunft mit Hilfe von Fußballbegriffen (z. B. Team, Trainer oder Schiedsrichter). Das macht die Zeremonie einzigartig und vor allem auch kurzweilig für eure Gäste, aber besonders auch für euch.

4. Ganz individuell dekorieren

In Kirchen oder Standesämtern sind die Dekorationsmöglichkeiten oft eingeschränkt. Häufig dürfen zum Beispiel keine Blütenblätter mehr geworfen werden, da dies den empfindlichen Bodenbelag beschädigen kann. Aber was ist ein Blumenmädchen ohne Blütenblätter? Bei einer freien Trauung sind euren Ideen keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt den Mittelgang ganz nach Belieben dekorieren. Findet eure Trauung in der Abenddämmerung statt, könnt ihr zum Beispiel Windlichter mit Kerzen aufstellen oder den Altar mit Lichterketten schmücken.

5. Gute Wünsche mit den Ringen

Eine weitere Idee könnte sein, die Ringe vor der Übergabe auf eine Reise durch die Sitzreihen zu schicken. Euer Trauredner kann die Gäste bitten, den Ringen gute Wünsche für euch beide mitzugeben und sie dann weiterzureichen. So werden eure Gäste aktiv in die Trauung eingebunden und zeigen gleichzeitig symbolisch, dass sie eure Heirat unterstützen.

DIY-Coaching

Ihr plant - wir coachen.
Das Team von brautgemacht coacht euch in einem vierstündigen Workshop zur Traumhochzeit.

Über uns

Euer Team für die perfekte Traumhochzeit im Rhein-Main-Gebiet. Wir machen euren Hochzeitstag zum grandsiosen Auftakt zu vielen weiteren gemeinamen, schönsten Tagen!

Kontakt

Martel Weddings
Ingrid Martel
Telefon: +49 (0)6126 – 700 30 68
E-Mail: info@martel-weddings.de